zum Directory-modus

Exkurs: Fraunhofer`sche Betrachtungsweise von Interferenz bei geringen Sichtschirmabständen

Exkurs: Beobachtung Fraunhofer`scher Interferenzen trotz geringer Sichtschirmabstände

Um Fraunhofer`sche Interferenzen beobachten zu können, sollten auf einem weit entfernten Sichtschirm annähernd parallele Strahlen interferieren.

Möchte man Fraunhofer`sche Interferenzen (Beugung) auf einem Schirm beobachten, dessen Abstand vom beugenden Objekt nicht groß verglichen mit den räumlichen Ausmaßen dieses Objektes ist, so behilft man sich durch den Einsatz einer Sammellinse, wie in der Abbildung gezeigt. Dabei positioniert man den Sichtschirm in der Brennebene der Linse.

Abb.1
Einsatz einer Sammellinse zur Fokussierung von Parallelstrahlen

Die Sammellinse hat die Eigenschaft, dass sie vom beugenden Objekt ausgehende Parallelstrahlen in einen einzigen Punkt bündelt.

Es genügt also, das Interferenzmuster durch eine Linse wie beschrieben auf einen Sichtschirm abzubilden, um auch bei geringen Sichtschirmabständen Fraunhofer`sche Beugungsmuster beobachten zu können.

<Seite 1 von 1>