zum Directory-modus

Lösung

Bei dem für Außenspiegel am Auto verwendeten Spiegel handelt es sich um konvexe Spiegel (Wölbspiegel). Klären wir nun noch, weshalb uns Gegenstände, die wir in einem solchen Wölbspiegel sehen, weiter weg erscheinen als in einem gewohnten ebenen Spiegel (und dadurch weiter weg erscheinen als sie wirklich sind). Dabei ist es wichtig, dass die im gewölbten Spiegel abgebildeten Gegenstände sich aufgrund der großen Entfernung sicherlich außerhalb der Brennweite des Spiegels befinden. Vergleichen wir in einer Skizze das Bild eines Gegenstandes in einem ebenen Spiegel mit dem Bild des gleichen Gegenstands in gleicher Entfernung in einem gewölbten Spiegel.

Abb.1
Abb.2

Wir sehen, dass das entstandene Bild im ebenen Spiegel die Originalgröße des Gegenstandes hat, das Bild im Wölbspiegel aber verkleinert abgebildet wurde. Entscheidend dafür, dass uns der abgebildete Gegenstand bei Abbildung mit dem Wölbspiegel weiter entfernt scheint als bei Abbildung mit dem ebenen Spiegel, ist der Sehwinkel, unter dem wir das Bild des Gegenstandes betrachten. Befinden wir uns vor beiden Spiegeln im gleichen Abstand, so können wir durch Vergleich der beiden Skizzen sehen, dass wir den im Wölbspiegel abgebildeten Gegenstand unter einem kleineren Sehwinkel sehen. Da wir alle Bilder, die wir wahrnehmen, in die Umgebung projizieren, in der wir uns befinden, scheint uns der im Wölbspiegel unter einem kleinen Sehwinkel wahrgenommene Gegenstand weit weg. Wir meinen also, der im Spiegel abgebildete Gegenstand sei weiter weg als er tatsächlich ist. Jetzt können wir uns fragen, weshalb dann diese Wölbspiegel überhaupt verwendet werden? Mit Hilfe eines Wölbspiegels ist ein größeres Blickfeld, also ein größerer Ausschnitt aus unserer Umgebung, sichtbar. Dasselbe Phänomen zeigt sich auch bei dem im Modul gezeigten Bild einer gewölbten Tankfläche auf einem LKW.