zum Directory-modus

Lösung

Ein Mikroskop erleichtert uns die Betrachtung sehr kleiner Gegenstände, da das durch die beiden Linsen erzeugte Bild im Vergleich zum ursprünglichen Gegenstand vergrößert ist. Sehen wir, wie diese Vergrößerung zustande kommt: Bei der Abbildung durch die erste Linse entsteht ein Bild, das reell ist und auf dem Kopf steht. Befindet sich der abzubildende Gegenstand außerhalb der Brennweite der ersten Linse, so wird das Bild verkleinert; befindet es sich innerhalb der Brennweite, so wird es vergrößert. Wird dieses Bild nun durch die zweite Linse abgebildet, so entsteht ein virtuelles, in Bezug auf Linse 2 aufrecht stehendes Bild, das vergrößert ist. Je näher sich das Objekt am Objektiv befindet, desto größer wird das insgesamt durch das Linsensystem abgebildete Bild. Je weiter Objektiv und Okular voneinander entfernt sind, desto größer wird das insgesamt entstehende Bild.