zum Directory-modus

Abbildung durch Linsen

Bildkonstruktion bei der Abbildung durch dünne Linsen

Für die Bildkonstruktion stehen drei Konstruktionsstrahlen zu Verfügung, deren Eigenschaften sich aus den beiden folgenden Bildern ablesen lassen. Die Strahlen werden näherungsweise nur einmal an der Mittelebene gebrochen. Wie beim Spiegel reichen zwei der folgenden drei Strahlen zur Bildbestimmung aus.

Sammellinse

Abb.1
Verlauf der Konstruktionsstrahlen und Bildkonstruktion bei der Sammellinse

Um das Bild einer Sammellinse zu erhalten, gelten die folgenden Konstruktionsregeln:

  1. Ein achsenparalleler Strahl geht nach der Brechung durch den Brennpunkt F ' und wird zum Brennpunktstrahl.
  2. Der Mittelpunktstrahl oder auch Zentralstrahl geht durch den Mittelpunkt der Linse und erfährt keine Ablenkung.
  3. Der Brennpunktstrahl geht durch den Brennpunkt F und verläuft hinter der Linse parallel zur optischen Achse und wird also zum Parallelstrahl.

Zerstreuungslinse

Abb.2
Verlauf der Konstruktionsstrahlen und Bildkonstruktion bei der Zerstreuungslinse

Auch bei der Zerstreuungslinse kann man zur Bildkonstruktion auf die Eigenschaften dreier ausgezeichneter Strahlen zurückgreifen. Dabei gelten die Regeln für die Sammellinse leicht modifiziert. Es ist hierbei zu beachten, dass bei der Zerstreuungslinse die Brennweite negativ ist, also der Brennpunkt, auf den Bezug genommen wird, jeweils auf der anderen Seite der Linse liegt.

  1. Der achsenparallele Strahl verlässt die Linse so, als käme er vom Brennpunkt F ' , wird also zum Brennpunktstrahl.
  2. Der Mittelpunktsstrahl geht durch den Mittelpunkt der Linse und erfährt keine Ablenkung und bleibt Mittelpunktstrahl.
  3. Der Brennpunktstrahl geht in Richtung des Brennpunkts F und verläuft hinter der Linse parallel zur optischen Achse und wird zum Parallelstrahl.
Seite 4 von 8