zum Directory-modus

Begründung

Für diesen Stoß gelten die Impuls- und Energieerhaltung, da er elastisch und in einem abgeschlossenen System ohne Einwirkung von Reibung stattfindet. Es gilt also:

m v 1 = m v 1 ´ + m v 2 ´ v 1 = v 1 ´ + v 2 ´

Ebenfalls gilt:

1 2 m v 1 ² = 1 2 m v 1 ´ ² + 1 2 m v 2 ´ ² v 1 ² = v 1 ´ ² + v 2 ´ ²

Die erste Gleichung sagt aus, dass die Vektoren der Geschwindigkeiten vor und nach dem Stoß ein Dreieck bilden. Die zweite Formel ist der Satz des Pytagoras für die Geschwindigkeiten vor und nach dem Stoß. Dies sagt uns, dass v 1 ´ und v 2 ´ senkrecht aufeinander stehen. Also laufen zwei gleiche Massen, die versetzt aufeinander stoßen, und von denen eine vor dem Stoß ruht, immer unter einem Winkel von 90 ° auseinander.