zum Directory-modus

Zahlensysteme

Zählen von Dingen

Betrachten wir einmal Ansammlungen von gleichen Geldstücken, symbolisiert, durch den großen Buchstaben G, die jeweils um ein Geldstück anwachsen:

G eins G one G 1 G GG zwei G two G 2 G GGG drei G three G 3 G GGGGG fünf G five G 5 G GGGGG GGGG neun G nine G 9 G GGGGG GGGGG zehn G ten G ? ( A G ) GGGGG GGGGG G elf G eleven G ? ( B G )

Wir können den einzelnen, links gezeigten Mustern von G's Zahlworte zuordnen, z.B. zwei bzw. two G's. Jeder, der sie gelernt hat, weiß dann sofort - ohne probieren zu müssen - wie oft er zulangen und ein G entnehmen kann. Nachteilig ist, dass diese Zahlworte in den verschiedenen Sprachen nicht gleich sind. Für eine globale, über alle Sprachgrenzen hinweg reichendes Verständnis ist es deswegen praktischer, universale Symbole zu verwenden. Wir haben uns von Kind an daran gewöhnt, dass dies die Ziffern 1 , 2 , 3 , , 5 , 9 sind.

Es verbleibt ein Problem. Was machen wir mit Ansammlungen mit mehr als 9 G? Solche Ansammlungen werden im Weiteren als Haufen von G's bezeichnet. Eine Möglichkeit wäre, mit dem ABC fortzufahren, also die Buchstaben A und B für zehn bzw. elf G und so weiter zu verwenden. Davon wird in der Computerwelt tatsächlich Gebrauch gemacht (Hexadezimalzahlen). Eine generelle Lösung ist dies aber nicht. Wir können beliebig oft fortfahren, ein weiteres G einem Haufen hinzuzufügen. Damit wird die Zahl der erforderlichen Ziffernzeichen und somit die Anforderungen an unser Zeichenerkennungs vermögen beliebig hoch.

<Seite 1 von 5