zum Directory-modus

Anwendungen von syndiotaktischem Polystyrol

Anwendungen von syndiotaktischem Polystyrol

Syndiotaktisches Polystyrol (PS-S) wurde erst nach 1990 in den Markt eingeführt. Die hier genannten Anwendungsbeispiele erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vom Eigenschaftsprofil her hat das neue Material das Potenzial, in vielen Bereichen eingesetzt zu werden.

Elektrotechnik

Leuchtenabdeckungen von Spotlights und anderen Hochleistungslampen müssen eine hohe Wärmeformbeständigkeit aufweisen. PS-S erfüllt diese Forderung. Die hervorragende Fließfähigkeit der Schmelze gestattet darüber hinaus das Spritzgießen komplexer Formteile mit langen Fließwegen. Die schnelle Kristallisation von PS-S ermöglicht kurze Abkühl- und damit Zykluszeiten. Dank der geringen Feuchtigkeitsaufnahme lässt sich PS-S ohne Vortrocknung bequem und energiesparend spritzgießen.

Abb.1
Steckverbinder aus PS-S mit und ohne Kontaktstifte

Besonders hoch sind die Anforderungen an das Kunststoffmaterial von Steckern und Steckverbindern, die z.B. auf Computerplatinen eingesetzt werden. Hier wird eine hohe Maßhaltigkeit verlangt, da die metallenen Kontaktstifte bei der Montage genau in die entsprechenden Aussparungen des Kunststoffteils passen müssen. Ihre präzise Ausrichtung darf auch dann nicht verloren gehen, wenn die bestückten Teile während des Lötens kurzzeitig Temperaturen von 260 °C ausgesetzt sind. PS-S gehört zu den wenigen Materialien, die solche Anforderungen erfüllen können. Die ausgezeichneten Isoliereigenschaften von PS-S ermöglichen darüber hinaus die sichere elektrische Trennung der Kontaktstifte trotz Wandstärken im Zehntel-Millimeter-Bereich. PS-S fließt zudem leicht genug, um beim Spritzgießen diese dünnen Wände in kurzer Zeit sicher und vollständig auszufüllen.

Automobil

Das günstige Eigenschaftsprofil lässt PS-S natürlich auch zu einem interessanten Werkstoff für die Automobilelektrik werden. Darüber hinaus ermöglicht die gute Chemikalienbeständigkeit in Verbindung mit der hohen Wärmeformbeständigkeit den Einsatz im Kühlmittelkreislauf, z.B. werden Pumpenräder von Wasserpumpen aus PS-S gefertigt.

Filtertechnik

Dank der hohen Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit werden Faservliese aus PS-S als Filter eingesetzt. Deren Filterleistung kann durch elektrostatische Aufladung erhöht werden.

<Seite 1 von 1>