zum Directory-modus

Vitamin A: BASF-Synthese (Produktionstechnik)

Gesamtsyntheseweg von Hoffmann-La Roche

Im Jahre 1952 wurde bei der BASF AG damit begonnen, eine industriell anwendbare Vitamin-A-Synthese zu entwickeln. Der Entschluss dazu wurde gefasst, weil zu diesem Zeitpunkt die Ausgangsstoffe im eigenen Unternehmen aus Petrochemikalien zur Verfügung standen.

Wirtschaftliche Bedeutung und historische Entwicklung der Vitaminchemie

Zudem war bereits zu diesem Zeitpunkt erkennbar, dass das neue Arbeitsgebiet mit den darin vorkommenden terpenoiden Zwischenstufen den wirtschaftlichen Zugang zu weiteren Vitaminen, Riechstoffen und natürlichen Lebensmittelfarbstoffen eröffnete. Ausserdem lag bei der BASF viel Erfahrung im Umgang mit Ethin sowie ganz allgemein mit ungesättigten organischen Verbindungen vor.

Andererseits waren aber bereits mehrere technische Verfahren zur Vitamin-A-Synthese entwickelt und großtechnisch realisiert worden. Die erste technische Vitamin-A-Synthese wurde beispielsweise bei Hoffman-La Roche entwickelt, bei der nach einem Verfahren von Ischler ein C14- mit einem C6-Baustein kombiniert wird.

1)Emerson, J. (20.09.2004): Special Report: Health and Beauty Marketing. In: Direct. ,
  • Quelle
  • <Seite 1 von 5