zum Directory-modus

Silicone

Synthese

Borsiliconkitt wird aus niedermolekularen Polydimethylsiloxanen und Borsäure synthetisiert. Die endständigen Hydroxy-Gruppen des Silicons werden mit der Borsäure kondensiert, die als Vernetzer und gleichzeitig als Kondensationskatalysator fungiert.

Abb.1
Beispiel

Praktikumsversuch: Synthese von BorsiliconkittIn einer Reibschale werden 1,5 g Borsäure vorgelegt. Dazu werden 50 g Polydimethylsiloxan zugegeben und die sich bildenden Klumpen sofort mittels Mörser zerdrückt. Die Borsäure darf keine größeren Klumpen bilden! Anschließend wird die Mischung in ein Becherglas überführt und das Gemisch mittels KPG-Rührer gut durchrührt. Die Mischung wird dann in ein vorgeheiztes Ölbad (80 °C) eingebracht und weiter gut gerührt. Die Viskosität der Reaktionsmischung nimmt während der Reaktion langsam zu. Es wird solange weitergerührt, bis sich infolge der Viskosität die Masse nach 20 bis 35 Minuten um den Rührer zu wickeln beginnt. Der Siliconkitt wird auf einem Uhrglas ausgebreitet und in einen auf 150 °C vorgeheizten Trockenschrank ein bis zwei Stunden weitervernetzt. Die nicht mehr klebrige Masse wird auf ihr Verhalten auf verschiedene Krafteinwirkungen hin untersucht.

Warnung
Dünne Fäden und Splitter nicht auf die Kleidung bringen, da sie sich nicht mehr entfernen lassen!
Seite 10 von 13