zum Directory-modus

Wie funktioniert eine CD?

CD-R (recordable, beschreibbare CD)

Eine einmal beschreibbare CD besteht aus vier Schichten:

  • Substratschicht aus Polycarbonat
  • Informationsträger aus einer organischen Farbstoffschicht aus Cyanin- (bläulich) oder Phthalocyanin-Farbstoffen (grünlich)
  • reflektierende Gold oder Silberschicht
  • Schutzschicht aus Acryllack

Gegensatz zur "normalen" CD hat die CD-R keine Pitstruktur sondern die noch unbeschriebene Datenspur ("Groove" oder "Pregroove") ist eine einfache Rille, die in die Substratschicht eingelassen ist. Diese dient als "Adresse" zum Wiederfinden der aufgezeichneten Informationen. Aus der Frequenz ermittelt der Recorder die Umdrehungszahl der Disc.

Abb.1

Beim "Brennen" wird die Farbstoffschicht durch einen Laserstrahl auf 250 °C erhitzt und dabei aufgebläht. Beim Auslesen kann an diesen Stellen kein Licht mehr von der rückseitigen Metallschicht reflektiert werden und signalisiert damit ein Pit.

Seite 4 von 8