zum Directory-modus

Polyamide

Eigenschaften der Polyamide

Aliphatische Polyamide sind meistens milchig weiß, aromatische wasserklar. Sie können mit anorganischen Pigmenten beliebig eingefärbt werden. Die Glasübergangstemperatur der Aliphaten liegt zwischen 49 °C (PA 11, 12) und 70 °C (PA 66), ihre Erweichungstemperatur meist zwischen 200 und 260 °C. Aromaten haben höhere Glasübergangs- und Schmelztemperaturen. Gegen Alkalien und viele organische Lösemittel, Kraftstoffe und Öle sind sie beständig, nicht jedoch gegen konzentrierte Säuren, Oxidationsmittel, Lichtstrahlung und Phenole. Sie schmelzen und tropfen in der Flamme, brennen leuchtend und riechen nach verbranntem Horn. Die mechanischen Eigenschaften hängen vom jeweiligen Feuchtigkeitsgehalt des Materials ab. Ihre oft relativ hohe Wasseraufnahme wirkt sich negativ auf die Maßhaltigkeit von Gefäßen und Formteilen aus. Im trockenen Zustand sind alle Polyamide hart und spröde. Erst nach einer Konditionierung (mit Wasser bei erhöhter Temperatur in Polyurethansäcken) werden sie zäh und verschleißfest.

Polyamide sind gesundheitlich unbedenklich, können aber durch Tee, Kaffee und Fruchtsäfte verfärbt werden.

1994 wurden weltweit 3,8 Millionen t Polyamide zu Fasern und 1,1 Millionen t zu Formmassen verarbeitet.

Seite 4 von 7