zum Directory-modus

Polyamidfasern

Technische Synthese von Kevlar

Die Synthese von Poly(p-phenylen-terephthalamid) wird von DuPont aus p-Phenylendiamin und Terephthalsäuredichlorid in einer 2:1-Mischung von N-Methylpyrrolidon und Hexamethylphosphortriamid, von Akzo in N-Methylpyrrolidon mit Calciumchlorid durchgeführt. Das Polymer wird nach Wasserzugabe vom Lösemittel abgetrennt.

Die Fasern werden aus einer 20-gewichtsprozentigen Lösung des Polykondensats in konzentrierter Schwefelsäure bei 80 °C gesponnen. Charakteristisch ist die niedrige, fast wasserartige Viskosität der Spinnlösung, die Trübungen enthält. Die Ursache für die Trübungen sind Flüssigkristall-Komplexe aus PA TT mit Schwefelsäure, die parallel geordnete Polymersegmente enthalten. Auch nach dem Erstarren des Produkts in einem Fällbad bleibt die hohe Segmentordnung erhalten. Daher weisen die Fasern auch schon vor dem Verstrecken eine sehr hohe Festigkeit auf.

Seite 7 von 8