zum Directory-modus

Einführung in die Reaktionstechnik

Lösungspolymerisation

Bei der Lösungspolymerisation wird ein in Lösemitteln (Wasser oder organische Lösemittel) lösliches Monomer in ein Polymer überführt, das ebenfalls im jeweiligen Lösemittel löslich ist. Derartige Polymerisationen können mit radikalischen und ionischen Initiatoren sowie mit Übergangsmetallverbindungen ausgelöst werden. Da nach Beendigung der Reaktion bzw. Erreichen des vollständigen oder gewünschten Umsatzes das Lösemittel normalerweise entfernt werden müsste, kommt die Lösungspolymerisation im Allgemeinen nur in Bereichen zur Anwendung, in denen das Lösemittel erwünscht ist.

Seite 10 von 11