zum Directory-modus

Polymere in der Medizintechnik

Polyhydroxyethylmethacrylat (PHEMA)

Poly-(2-hydroxyethyl-methacrylat) (PHEMA) wird als Hydrogel vor allem für Kontaktlinsen und implantierbare Intraokular-Linsen eingesetzt. Es wird aus 2-Hydroxyethylmethacrylat, das mit etwas Glycoldimethacrylat vernetzt wird, hergestellt. Weitere Anwendungsgebiete sind Harnblasenkatheter und Beschichtung für Nahtmaterialien.

Abb.1
Polyhydroxyethylmethacrylat (PHEMA)
Seite 11 von 13