zum Directory-modus

Elektrisch leitfähige Polymere

PPV-Derivate

Durch geeignete Substitution an 2- und 5-Position des Aromaten sowie an der Olefingruppe des PPV können Löslichkeit und Emissionswellenlänge beeinflusst werden. So kann Poly(2-(2-ethylhexyloxy)-5-methoxy-p-phenylenvinylen) (MEH-PPV) aus der Lösung aufgetragen werden. Das Cyano-Derivat CN-PPV emittiert im längerwelligen Bereich der Spektrums (bathochromer Effekt) . Für eine hypsochrome Verschiebung (in den kurzwelligen Bereich) ist eine Verkürzung der effektiven Konjugationslänge durch Segmentierung des konjugierten π-Systems oder Verwendung oligomerer PPVs notwendig.

Lösliche PPV-Derivate werden z.B. über eine Heck-Reaktion hergestellt. Hier geht man von Dibrombenzolen und Divinylbenzol-Derivaten aus, die unter basischen Bedingungen in Gegenwart katalytischer Mengen an Palladium(0)-Komplexen Polymere bilden.

Abb.1
PPV-Synthese über die Heck-Reaktion, R1 und R2 sind hydrophile Reste
Abb.2
MEH-PPV
Abb.3
CN-PPV
Seite 8 von 13