zum Directory-modus

Schwefelvulkanisation von Kautschuk - Prinzip

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere Netzwerke

Die Vulkanisation von Kautschuk durch Schwefel wurde 1839 durch Zufall entdeckt. Erst später wurde das Prinzip verstanden und das Verfahren durch vielfältige Zusätze verbessert. Da die Menge an zugegebenem Schwefel und der daraus resultierende Vernetzungsgrad die Eigenschaften des Vulkanisats beeinflussen, ermöglicht dieses Verfahren die Synthese von Werkstoffen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften.

Autor

  • Prof. Dr. Oskar Nuyken
  • Dr.-Ing. Heidi Samarian
  • Dr. Ilse Wurdack

Lernziel

  • Was bedeutet Vulkanisation?
  • Prinzip der Schwefelvulkanisation
  • Einfluss des Vernetzungsgrades
  • Bedeutung der Zusätze bei der Schwefelvulkanisation

Wichtige Schlüsselworte in dieser Lerneinheit

Vulkanisation, Kautschuk, Naturkautschuk, Beschleuniger, Aktivator, Weichmacher, Füllstoff, Verzögerer, Antioxidanzien