zum Directory-modus

Schwefelvulkanisation von Kautschuk - Prinzip

Zusätze und Hilfsmittel VI

Weichmacher

Kurzkettiges Polybutadien, Naphthole und Paraffine wirken als Weichmacher. Sie dienen zur Einstellung von Weichheit und Klebrigkeit. Durch ihre Wanderung an die Oberfläche erwirken sie einen Alterungsschutz. Weichmacher vereinfachen den Mischprozess durch Senkung der Viskosität. Primäre Weichmacher quellen oder lösen den Kautschuk, sekundäre wirken als Gleitmittel. Für unpolare Kautschuke sind Mineralöle die wichtigsten primären Weichmacher, für polare Phthalate oder Phosphorsäureester.

Treibmittel

Treibmittel zersetzen sich in der Hitze, wobei Gase frei werden. Eingesetzt wird z.B. Azodicarbonamid.

Haftmittel

Haftmittel verbessern die Verbindung von Gummi und Geweben oder Metalle. Eingesetzt werden Kieselsäure, Resorcin und Hexamethylendiamin (als Formaldehydspender).

Verzögerer

Verzögerer oder Retarder verlängern die Anvulkanisationszeit und verhindern so das "Versengen". Oft werden organische Säuren eingesetzt (z.B. Benzoesäure, Salicylsäure, Phthalsäureanhydrid), die durch pH-Wertsenkung verzögernd wirken.

Seite 7 von 8