zum Directory-modus

Schwefelvulkanisation von Kautschuk - Prinzip

Zusätze und Hilfsmittel III

Füllstoffe

Man unterscheidet zwischen aktiven Füllstoffen, die die Eigenschaften des Materials verbessern, und inaktiven, die keine positiven Einflüsse auf das Eigenschaftsbild ausüben und praktisch nur zur Erhöhung des Volumens dienen.

Der wichtigste aktive Füllstoff ist Ruß, der zur Reißfestigkeit und zur Abriebbeständigkeit des Vulkanisats beiträgt. Ein wesentliches Kriterium ist die spezifische Oberfläche des Füllstoffes: Mit Zunahme der spezifischen Oberfläche sinkt der Abrieb und die Reißfestigkeit steigt .

Auch das als Aktivator zugegebene Zinkoxid wirkt als aktiver Füllstoff, ebenso wie Magnesiumcarbonat, gefällte Kieselsäure, Calcium- und Aluminiumsilicate. Diese Stoffe haben ein hohes Adsorptionspotenzial gegenüber Kohlenwasserstoffen. Das bewirkt eine Verfestigung des inneren Gefüges und einen hohen Elastizitätsmodul.

Inaktive Füllmittel sind Kreide, Kieselgur, Tonerde-Gel, Asphalt, Hartgummistaub, anorganische und organische Pigmente. Der Einsatz von polymeren Füllstoffen wie Kautschukgelen, syn-1,2-Polybutadien, trans-1,4-Polybutadien, PTFE, Polyethylen, Polyamiden und Polycarbonaten ermöglicht bei gleichem Volumen ein geringeres Gewicht als bei herkömmlichen Füllstoffen.

Abb.1

Spannungs-Dehnungsdiagramm von Vulkanisaten ohne Füllstoffe, mit inaktiven und aktiven Füllstoffen. Aktive Füllstoffe erhöhen die Reißfestigkeit des Materials erheblich.

Seite 6 von 8