zum Directory-modus

Lacke

Pulverlacke

Wie bei den Wasserlacken besteht der Vorteil von Pulverlacken darin, dass sie lösemittelfrei und daher gut umweltverträglich sind. Sie werden hergestellt, indem Bindemittel, Härter, Pigmente und Additive gemischt und zusammen geschmolzen werden. Nach dem Abkühlen wird die Schmelze gebrochen und zu einem feinen Pulver gemahlen.

Der Pulverlack wird in Sprühaggregaten elektrostatisch aufgeladen und in einem elektrischen Feld auf leitfähige Oberflächen gesprüht. Das Pulver haftet dort infolge der elektrostatischen Aufladung. Ein Teil des Pulvers fliegt durch den Sprühdruck als "Overspray" am Ziel vorbei und kann zurückgeführt werden. Das Verfahren ist also extrem abfallarm und daher sehr umweltfreundlich.

Abb.1
Schemazeichnung einer Pulverbeschichtungsanlage

Die Lackschicht wird anschließend in Trockenöfen bei Temperaturen über 120 °C vernetzt, wodurch ein gut haftender, harter und widerstandsfähiger Film entsteht.

Seite 6 von 8