zum Directory-modus

Verdickungsmittel

Assoziative Verdicker

Assoziative Verdicker bilden nicht von sich aus ein Netzwerk, sondern führen zur Assoziation von Teilchen, die bereits in der Flüssigkeit vorhanden sind. Sie haben Tensidcharakter, da sie sowohl hydrophile als auch hydrophobe End- und Seitengruppen aufweisen. Dadurch bilden sie z.B. Micellen und tragen so zur Viskositätserhöhung bei. Darüber hinaus können sie in Dispersionen, z.B. in Wasserlacken, mit den vorhandenen Latexteilchen in Verbindung treten und diese über "Micellbrücken" verbinden.

Abb.1
Wirkungsweise eines assoziativen Verdickers

Assoziative Verdicker sind z.B. hydrophob modifizierte Polyacrylate, Celluloseether, Polyacrylamide, Polyether oder assoziative Polyurethan-Verdicker.

Seite 4 von 15