zum Directory-modus

Superabsorber

Superabsorber

Superabsorber sind schwach vernetzte unlösliche Polymere, die in der Lage sind, ein Vielfaches ihres Gewichts an Wasser oder wässriger Lösung aufzunehmen. Dabei quellen sie stark auf, es entsteht ein Hydrogel.

Zur Bildung von Hydrogelen sind alle vernetzten Polymere in der Lage, die genügend polare Gruppen enthalten, z.B. Polyacrylamid, Polyvinylpyrrolidon, natürliche Polymere wie Amylopektin, Gelatine, Cellulose und ihre Derivate.

Polymere mit ionischen Gruppen sind in der Lage, besonders viel Wasser aufzunehmen, da sie infolge der Abstoßung zwischen den einzelnen (gleich geladenen) ionischen Gruppen eine gestreckte Form einnehmen. So können sich die Wassermoleküle besonders gut um die Ionen gruppieren und ihre Lage durch Wechselwirkungen wie Wasserstoffbrücken und Anordnung der Dipole stabilisieren.

Abb.1
Beitrag der ionischen Gruppen zur Quellung
<Seite 1 von 6