zum Directory-modus

Polymeranaloge Reaktionen

Reaktionsverzögerung

Wegen der auftretenden Nachbargruppeneffekte können polymeranaloge Reaktionen gegenüber niedermolekularen Reaktionen stark verzögert sein.

Dies soll am Beispiel der Verseifung von Polyacrylamid gezeigt werden:

Abb.1

Mit zunehmendem Umsatz entstehen immer mehr negativ geladene Carboxylat-Gruppen an den Makromolekülseitenketten, die das Verseifungsreagenz, die ebenfalls negativ geladenen Hydroxid-Ionen, elektrostatisch abstoßen und so an der Reaktion hindern. Die Reaktionsgeschwindigkeitskonstante der Hydrolyse kH sinkt dadurch bis zu einem Umsatz von 40 % um eine Größenordnung ab.

  • zu Beginn der Hydrolyse: kH (50 °C) = 1,2 s-1
  • bei 40 % Umsatz: kH (50 °C) = 0,1 s-1
Seite 4 von 10