zum Directory-modus

Synthese von SBS-Sternblockcopolymeren

Sternblockcopolymere werden durch Zugabe eines Kopplungsmittels am Ende der anionischen Polymerisation hergestellt. Als Kopplungsmittel wird häufig epoxidiertes Leinsamen- oder Sojabohnenöl verwendet. Diese Pflanzenöle sind Triglyceride höherer Fettsäuren. In Leinsamenöl sind im Mittel die folgenden Anteile verestert.

Tab.1
52 %Linolensäure
16 %Linolsäure
22 %Ölsäure
10 %gesättigte Fettsäuren

Leinsamenöl ist ein Naturprodukt, dessen Zusammensetzung erheblichen Schwankungen unterliegt. Der Anteil an Linolensäure variiert am stärksten und liegt gewöhnlich zwischen 35 und 60 %.

Am Beispiel des epoxidierten Ölsäureglycerids soll die Reaktion mit den polymeren Carbanionen gezeigt werden. Zunächst reagiert die Estergruppe, wobei zwei Carbanionen gebunden und der Glycerol-Rest R als Alkoholat abgespalten wird.

Abb.4

Mit einem dritten Carbanion reagiert die Epoxidgruppe unter Ringöffnung. Ein Stern mit drei Armen ist entstanden. Epoxidierte Linol- bzw. Linolensäure reagieren bei quantitativer Umsetzung zu vier- bzw. fünfarmigen Sternen.