zum Directory-modus

Endgruppenbestimmung

Mittlere Anzahl der Endgruppen pro Molekül bei verschiedenen Abbruchmechanismen

Für die Ermittlung der Molmasse durch Endgruppenbestimmung muss die Art des Kettenabbruchs bei der Polymerisationsreaktion genau bekannt sein. Bei reiner Disproportionierung entsteht eine Endgruppe pro Polymermolekül. Findet man, z.B. durch Vergleich mit einer anderen Methode zur Ermittlung des zahlenmäßigen Mittelwertes, weniger als eine Endgruppe pro Molekül, so ist das ein Hinweis auf Übertragungsreaktionen.

Abb.1
Mittlere Anzahl der Endgruppen pro Molekül bei verschiedenen Abbruchmechanismen

Der Kombinationsabbruch führt zu zwei Endgruppen pro Polymermolekül. Findet man zwischen einer und zwei Endgruppen, so deutet das entweder wieder auf Übertragungsreaktionen oder auf eine Mischung aus Kombinations- und Disproportionierungsabbruch hin.

Treten während der Polymerisation Kettenverzweigungen durch Übertragungsreaktionen auf, so ist eine Molmassenbestimmung durch Endgruppenanalyse nicht mehr sinnvoll.

Seite 2 von 4