zum Directory-modus

Anionische Polymerisation

Technische Bedeutung

Die anionische Polymerisation kommt u.a. bei der Herstellung von Polyamid 6 (Perlon) zum Einsatz. Perlon wird aus ε-Caprolactam unter Ringöffnung polymerisiert. Der Einkomponentenschnellkleber Cyanoacrylat reagiert per anionischer Polymerisation zu Polycyanoacrylat. Des Weiteren werden Styrol-Butadien-Blockcopolymere durch anionische Polymerisation hergestellt (z.B. Styrolux von der BASF). Hier eröffnet die anionische Polymerisation durch Variation der Initiation, Art und Menge des Monomers, des Lösemittels, der Temperatur, der Reihenfolge der Polymerisationsschritte und der Termination neue Wege zur Gestaltung der Polymerarchitektur.

Seite 6 von 9