zum Directory-modus

Polyvinylchlorid (PVC)

Anwendung

Der größte Teil des Polyvinylchlorids wird in der Bauindustrie eingesetzt. Hart-PVC wird z.B. für Fensterrahmen, Rohre, Fassadenelemente und Rollläden verwendet. Weich-PVC findet man in Kabelummantelungen, Folien, Fußbodenbelägen, Schläuchen, Beschichtungen und Pasten.

Andere Einsatzbereiche sind Labor, Klimaanlagen, Pharmazeutik und Verpackungen. Weich-PVC wurde früher viel in medizinischen Schläuchen und Behältnissen verwendet, ist dort aber weitgehend von Polyethylen aufgrund der giftigen Weichmacher abgelöst worden. Das Gleiche gilt für Spielzeug. Hart-PVC wird außerdem für korrosionsbeständige Teile von Anlagen und Apparaten sowie Autobahnblendzäune und Straßenschilder verwendet.

PVC besitzt niedrige Produktionskosten. Hart-PVC hat eine lange Nutzungsdauer und benötigt z.B. bei Fensterrahmen und Böden im Gegensatz zu Holz keinerlei spezielle Pflegemaßnahmen. In Weich-PVC-Folie eingepackte Lebensmittel haben hohe Haltbarkeit. Diesen Vorteilen steht allerdings die Problematik der Entsorgung und der Ausgasung von Vinylchlorid und Weichmachern gegenüber.

Seite 2 von 12