zum Directory-modus

Polyethylen

Toxikologie und Umweltverträglichkeit von Polyethylen

Da das Monomer Ethen ungiftig ist, ergibt sich für den Verbraucher kein gesundheitliches Problem durch Restmonomergehalte im PE-Produkt. Toxikologisch bedenklich sind die dem PE zugesetzten Additive. Im Vergleich zu anderen Kunststoffen wie PVC ist der Anteil an Additiven in PE mit ca. 5 % gering. Bei der Verbrennung von PE entstehen Kohlendioxid, Kohlenmonoxid und Wasser. PE ist biologisch nicht abbaubar. Insgesamt ist PE genau wie Polypropylen ein Kunststoff, der in bezug auf Toxikologie und Umweltbelastung bei der Produktion, Verbrennung/Deponierung wesentlich weniger Probleme bereitet als z.B. PVC oder Polystyrol.

Seite 9 von 10