zum Directory-modus

Kautschuk

Naturkautschuk

Naturkautschuk wird im Plantagenanbau in Malaysia, Indonesien, Kenia und Brasilien aus der Pflanze Hevea brasiliensis gewonnen. Dabei wird der Baum angezapft und der Latex, welches aus unvernetzten Polyisopren-Tröpfchen mit einem Durchmesser von 0,15-3,0 mm besteht, gesammelt. Der Latex enthält noch etliche Verunreinigungen wie Proteine und Harze. Diese Verunreinigungen sind die Auslöser für Latexallergien. Sie wirken allerdings auch als Stabilisatoren (Fettsäuren) und Vulkanisationsaktivatoren (Proteine). Bei synthetischem Kautschuk müssen Amine und Stabilisatoren extra zugegeben werden. Die Aufarbeitung erfolgt unmittelbar nach dem Sammeln. Hierbei kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz. Diese dienen dem Schutz vor Mikroorganismen.

siehe auch Geschichte der Elastomere

Seite 6 von 18