zum Directory-modus

Kautschuk

Butylkautschuk (IIR)

Bei Butylkautschuk (IIR) handelt es sich um Poly(isobutylen-isopren)-Kautschuk, ein Copolymerisat aus Isobuten und Isopren. Durch den Isoprenanteil von 2-5 % ist IIR vulkanisierbar. Er wird mittels kationischer Polymerisation in Lösung mit Aluminiumtrichlorid als Initiator hergestellt.

Abb.1
Synthese von Butylkautschuk IIR

IIR kann bis 130 °C eingesetzt werden. Es besitzt aufgrund des hohen Isobutenanteils eine geringe Gasdiffusion. Durch den Isoprenanteil ist IIR weichelastisch und standfest und besitzt damit eine hohe mechanische Dämpfung. Er wird für Reifen-, Heiz- und Dampfschläuche, Vibrationsdämpfer und Heißgutförderbänder eingesetzt. Durch teilweise Chlorierung kann es sich mit ungesättigten Kautschukarten verschweißen und wird als solches als Reifen-Inlay verwendet. Wegen des hohen elektrischen Widerstandes wird IIR auch für elektrische Kabel und Isolierungen benützt.

Seite 10 von 18