zum Directory-modus

Polyacrylate

Verwendung von Polyacrylaten

Die Hauptanwendungsgebiete der Polyacrylate lassen sich als "Schützen, Binden, Kleben" beschreiben. Sie werden überwiegend für Beschichtungen und Anstriche, aber auch als Textilhilfsmittel, Klebstoffe, Fasern, Papier- und Lederhilfsmittel eingesetzt.

Beschichtungen

Die meisten Linoleum-Böden tragen eine dünne Oberflächen-Schutzschicht aus Polyacrylat. Diese wird unmittelbar nach dem Verlegen in Form einer wässrigen Polyacrylat-Dispersion aufgetragen. Nachdem dieser Bodenbelag jahrelang nur selten verlegt wurde, erfreut er sich seit ca. 1985 wieder steigender Beliebtheit bei umweltbewussten Verbrauchern, die eine Alternative zu PVC-Böden suchen. Linoleum besteht hauptsächlich aus nachwachsenden Rohstoffen (Leinöl, Harz und Holzmehl von Nadelbäumen, fein gemahlene Korkabfälle, Jutefasern). Weiteren Vorteilen wie Festigkeit gegenüber Stuhlrollen und antistatischen Eigenschaften steht allerdings der unangenehme, längere Zeit anhaltende Geruch neuer Linoleumböden entgegen, der durch die Oxidation des Leinöls durch Luftsauerstoff entsteht.

Anstriche

Hier kann man z.B. zwischen Acrylsäureester-Styrol-Copolymer und Acrylsäureester-Methacrylsäureester-Copolymer wählen. Das Erste ist preiswert, verseifungsstabil, wetterbeständig und hoch füllbar mit Pigmenten, kann aber vergilben; das Zweite ist zwar lichtbeständig, aber auch teurer.

Lackierungen

Die Automobilindustrie setzt Polyacrylat-Lacke als Grundierung (Elektrotauchlackierung) oder für Metallic-Lacke ein: Diese bestehen aus pigmentiertem Metallic-Basislack und Klarlack.

Hinweis
Hintergrundinformationen zu Autolackierungen

Papierindustrie

Hier werden Polyacrylate als Bindemittel in Dispersionen, Streichmassen und Klebern eingesetzt.

Textilindustrie

In der Textilausrüstung spielen Emulsionspolymerisate eine wichtige Rolle. Sie bilden weiche Filme und erhöhen die Waschbeständigkeit von Textilien. Durch Copolymerisation mit Acrylnitril kann eine hohe Beständigkeit gegenüber chemischen Reinigungsmitteln erzielt werden. Auch bei Pigmentdruck, Pigmentfärbung, der Verfestigung von Vliesstoffen, als Trägermaterial für Kunstleder, für textile Beflockung und als Beschichtungen für Wachstücher und Schirme etc. werden Polyacrylate eingesetzt.

Klebstoffvorprodukte und Dichtungsmassen

Polyacrylate sind Einkomponentenkleber, bei denen das Aushärten durch Verdampfen des Lösemittels eintritt. Sie kommen z.B. als Baukleber (verseifungsstabil auf alkalischen Untergründen), Fußbodenbelagkleber, Haftkleber, Verpackungskleber, Holz- und Lederkleber zum Einsatz.

Baustoffindustrie

Acrylate werden hier z.B. als Bindemittel in Überzügen eingesetzt, als Buntsteinputze, Dispersions-Lackfarben oder wässrige Holzlasuren. Reinacrylat-Dispersionen sind im Sortiment an Bindemitteln, die für Dispersionsfarben und Kunstharzputze zur Verfügung stehen, sowohl die qualitativ hochwertigsten als auch die teuersten Produkte.

Wundverband

Eine neue Anwendung sind adhäsive Wundverbände mit integriertem Wundkissen aus superabsorbierendem Polyacrylat-Granulat. Wundflüssigkeit wird dadurch aufgesaugt, gleichzeitig bildet sich ein feuchtes Wundmilieu für optimale Heilung.

Ionenaustauscherträgermaterial

Vernetzes Polyacrylat wird auch als Ionenaustauscherträgermaterial eingesetzt.

Seite 7 von 10