zum Directory-modus

Polyacrylate

Technische Herstellung von Polyacrylaten (Teil III) — andere Verfahren

Lösungspolymerisation

Auch die Polymerisation in Lösung wird üblicherweise im chargenweisen Zulaufverfahren durchgeführt. Als Lösemittel werden Aromaten, Ester oder Ketone eingesetzt. Letztere wirken auch als Molmassenregler. Das Monomer wird in einer Konzentration von 30 bis 40 % eingesetzt, als Initiatoren dienen AIBN oder Dibenzoylperoxid. Die Lösung wird nach der Reaktion ohne weitere Aufarbeitung direkt für Lackrohstoffe und Klebstoffe weiterverwendet. Die so hergestellten Polymere sind durch niedrige Molmassen und gutes Fließverhalten gekennzeichnet. Nach einer kurzen Trockenzeit bilden sie homogene Filme. Allerdings wurden Lösungspolymerisate wegen der Umweltproblematik der organischen Lösemittel in den letzten Jahren weitgehend durch Dispersionen in wässriger Lösung ersetzt, wie man sie bei der Emulsionspolymerisation erhält.

Substanzpolymerisation

Die Polymerisation von Acrylaten in Substanz wird technisch selten durchgeführt. Nach diesem Verfahren werden Druckplatten hergestellt. Auch im Falle strahlenhärtbarer Lacke handelt es sich um Substanzpolymerisation.

Seite 5 von 10