zum Directory-modus

Transportmoleküle

Transportantibiotika-Kanalbildner

Kanalbildner sind linear aufgebaute, helicale Peptide, die an der Außenseite lipophil und an der Innenseite hydrophil sind. Zwei Helices verbinden sich in der Lipidmembran zu einem Kanal, der die ganze Membran durchquert. Durch diesen Kanal können bestimmte Kationen diffundieren. Dieser Transport findet ohne Energiezufuhr entlang des Konzentrationsgradienten statt. Die Transportgeschwindigkeit ist dabei größer als bei Ionencarriern und fast ausschließlich vom Konzentrationsgradienten abhängig.

Abb.1
Transportmechanismus der Kanalbildner

Es gibt eine Vielzahl von membraninteragierenden Bakterientoxinen. Diese verfügen nicht nur über unterschiedliche Strukturen, sondern auch verschiedene Wirkungsmechanismen.

Beispiel: Gramicidin

Die Gramicidine A, B und C sind lineare, aus 15 Aminosäuren bestehendes Peptid-Moleküle, die eine kurze Helix bilden. Zwei Helices lassen einen Kanal für einwertige Kationen entstehen. Die Ionen können mit folgender Selektivitätsreihenfolge durch den Kanal diffundieren: H + > > C s + > R b + > K + > N a + > L i + . Calcium blockiert den Kanal. Gramicidin D (Freiname Gramicidin, ein Gemisch der Gramicidine A, B und C) wird aus der Kulturflüssigkeit von Bacillus brevis hergestellt und ist nur gegen Gram-positive Bakterien wirksam.

Mouse
Abb.2
Animiertes 3D-Modell
Abb.3
Standbild mit Ion im Kanal
Seite 16 von 16>