zum Directory-modus

Michaelis-Menten-Gleichung

Lineare Verfahren

Die Nachteile der nicht-linearen Diagramme können mit Hilfe von Linearisierungsverfahren weitgehend ausgeschaltet werden. In einer linearen Darstellung lassen sich die Konstanten einfach aus den Achsenschnittpunkten bzw. den Geradensteigungen ermitteln. Gibt es in der gemessenen Enzymreaktion Abweichungen von den Gesetzmäßigkeiten der Michaelis-Menten-Beziehung, so sind diese einfach am von der Linearität abweichenden Kurvenverlauf zu erkennen. Es gibt drei einfache Umformungen der Michaelis-Menten-Gleichung zur Linearisierung.

  • Das Lineweaver-Burk-Diagramm
  • Das Eadie-Hofstee-Diagramm
  • Das Hanes-Diagramm
Seite 4 von 9