zum Directory-modus

Evolution der Sexualität

Einleitung

Vergleicht man die zweigeschlechtliche Fortpflanzung mit der eingeschlechtlichen Variante des Klonens, fällt schnell auf, dass die sexuelle Variante einen enormen Aufwand erfordert. Partner suchen, Rivalen/Rivalinnen vertreiben, Partner umwerben und beeindrucken, Partner begatten, all das kostet Zeit, Energie und Resourcen, bei einem relativ hohen Risiko des Misserfolgs. Trotz allem weist die sexuelle Fortpflanzung so viele Vorteile auf, dass sie sich in der Evolution durchgesetzt hat.

Sexualität, Rekombination und genetische Variabilität

Abb.1
Schematische Darstellung der Akrosomreaktion beim Seeigel
Mariana Ruiz Villarreal (Bild ist gemeinfrei)

Die Akrosomreaktion ermöglicht dem Spermium das Eindringen in die Eizelle.

Vitellin: Dotter (lat. Vitellum); Vitellin-Schicht: Dotterhaut, äußere Eihülle.

Perivitellin-Raum: Raum zwischen der Vitellin-Schicht (äußere Eihülle) und der Cytoplasma-Membran.

Glossar Actin.

<Seite 1 von 4