zum Directory-modus

Second Messenger

Phosphatidylinositid-Kaskade

Der Hormon-Rezeptorkomplex bindet und aktiviert ein G-Protein (durch GDP-GTP-Austausch), welches seinerseits die Phospholipase C (PLC) aktiviert. Die Phospholipase C spaltet das Membranlipid Phosphatidyl-inositol in Inositol-triphosphat (IP3) und Diacylglycerol (DAG).

IP3 stimuliert die Entlassung von Calcium-Ionen aus dem endoplasmatischen Retikulum. Diese wiederum aktivieren Calcium-bindende Proteine (darunter Proteinkinasen) welche die Aktivitäten von Enzymen und Regulatorproteinen verändern. DAG aktiviert die Proteinkinase C (PKC) und dient ferner als Substrat für die Phospholipase A2, die Arachidonsäure aus Phospholipiden abspaltet.

Arachidonsäure ist Ausgangssubstanz für die Synthese von Prostaglandinen. Die Aktivierung von PLC resultiert somit in der gleichzeitigen Bildung mehrerer Signalmoleküle (Second Messenger) in der Zielzelle. Am Ende dieser Signalübermittlung werden die Aktivitäten von Enzymen und Regulatorproteinen (z.B. Transkriptionsfaktoren) verändert.

Seite 5 von 7