zum Directory-modus

Neurotransmitter

Glutamat

Formel

Mouse
Abb.1
2D-Struktur Glutaminsäure
Abb.2
3D-Struktur Glutamat

Vorkommen und Bildung

Glutaminsäure - in Anlehnung an die im englischen Sprachraum gängige "Salz-Schreibweise" in der Biochemie oft Glutamat genannt - kommt im Gehirn in hoher Konzentration vor. Es ist in bestimmten Neuronen des Gehirns lokalisiert und auch in Nervensystemen von Wirbellosen nachgewiesen. Glutamat wird aus Glutamin synthetisiert und in Abhängigkeit von Calcium-Ionen freigesetzt.

Funktion

Durch Glutamat werden verschiedene Leitfähigkeitsniveaus des Glutamat-Rezeptors aktiviert, um Natrium-Ionen und Kalium-Ionen den Durchtritt durch den Kanal - und damit die Depolarisation der Membran - zu gestatten.

Seite 8 von 9