zum Directory-modus

Neurotransmitter

Adrenalin

Formel

Mouse
Abb.1
2D-Struktur von Adrenalin
Abb.2
3D-Struktur von Adrenalin

Vorkommen und Bildung

Adrenalin entsteht aus Noradrenalin durch Methylierung der endständigen Amino-Gruppe. Es wird v.a. im Nebennierenmark produziert. Im Gehirn kommt es nur sehr begrenzt vor.

Funktion

Wenn Muskeln aktiv sind oder ihre Tätigkeit unmittelbar bevorsteht, wird Adrenalin aus dem Nebennierenmark freigesetzt. Es stimuliert deutlich den Glycogen-Abbau in der Muskulatur und in geringem Umfang auch in der Leber. Adrenalin tritt nicht in die Zielzellen ein, sondern bindet an spezifische Rezeptorproteine der Plasmamembran. Der Hormon-Rezeptor-Komplex aktiviert dann über ein Signalkopplungsprotein die Adenylat-Cyclase. Diese synthetisiert cyclisches AMP (cAMP). Die erhöhte cAMP-Konzentration im Inneren der Zelle setzt eine Reihe von Reaktionen in Gang, die zur Aktivierung der Phosphorylase führen und zur Hemmung der Glycogen-Synthase führen.

Seite 5 von 9