zum Directory-modus

Tiergifte

Paralytic Shellfish Poison, PSP (Mytilotoxismus)

PSP-Toxine werden von Dinoflagellaten gebildet. Es handelt es sich dabei um Amino-Purine mit stark neurotoxischer Wirkung. Sie blockieren auf unterschiedliche Weise die Leitung physiologischer Reize in motorischen und sensiblen Nerven, wobei die Natrium-Pumpe inaktiviert wird. Dies führt zu Herzkammerflimmern und Atemstillstand (letale Dosis für den Menschen: 0,5-10 mg/Person/Mahlzeit). PSP-Toxine sind sehr hitzebeständig und werden durch Kochen nicht vollständig zerstört. Zu den PSP-Toxinen gehört auch das Tetrodotoxin, von dem man heute weiß, dass es nicht von den ostasiatischen Kugel-, Puffer- oder Kofferfischen, sondern von auf und in ihnen lebenden Pseudomonas-Arten produziert wird.

Tab.1
Arten von PSP-Toxinen
PSP-ToxinFormelGiftwirkungProduzenten
Brevetoxine
Abb.1
nicht wasserlöslich, verursachen massive Fischsterben Ptychodiscus-Arten
Saxitoxin (R = H), Neosaxitoxin (R = OH)
Abb.2
neurotoxische Aminosäure, ruft Muschelvergiftungen hervor Ptychodiscus-Arten, Pyrodinium-Arten, Protogonyaulax-Arten
Gonyautoxin II
Abb.3
neurotoxische Aminosäure, ruft Muschelvergiftungen hervor Protogonyaulax catenella, Protogonyaulax excavata, Protogonyaulax tamarensis
Domosäure
Abb.4
neurotoxische Aminosäure, ruft Muschelvergiftungen hervor Chondria armata (Rotalge), Nitzschia pungens (Kieselalge)
Tetrodotoxin
Abb.5
neurotoxische Aminosäure, klassisches Kugelfischgift Pseudomonas-Arten auf Kugel-, Puffer oder Kofferfischen
Seite 11 von 13