zum Directory-modus

Antibiotika

Antibiotika-Strukturen I

Beispielstrukturen der Antibiotika-Klassen

Tab.1
Antibiotika I
KlasseEigenschaften und WirkungWirkstoffe (Beispiele)Organismen
Penicillineβ-Lactam-Antibiotikum; greift in die Synthese der Zellwand ein und verhindern die vollständige Neubildung. Besonders wichtig ist der β-Lactam-Ring. Er öffnet sich an einer bestimmten Stelle und bindet an ein Enzym, die D-Alanin-Transpeptidase, welches für die Zellwandsynthese der Bakterien entscheidend ist und durch das Anbinden des β-Lactam-Rings gehemmt wird. Penicillin, Ampicillin, Amoxicillin und Penicillase-stabile PenicillineStaphylokokken, Enterokokken, Enterobakterien, Pseudomonaden, Bakteroide
Cephalosporineβ-Lactam-Antibiotikum; greift in die Synthese der Zellwand ein und verhindern die vollständige Neubildung. Besonders wichtig ist der β-Lactam-Ring. Er öffnet sich an einer bestimmten Stelle und bindet an ein Enzym, die D-Alanin-Transpeptidase, welches für die Zellwandsynthese der Bakterien entscheidend ist und durch das Anbinden des β-Lactam-Rings gehemmt wird.CefazolinStaphylokokken, Enterobakterien, Pseudomonaden, Bakteroide
Abb.1
Penicilline: Penicillin G (R = H) und Ampicillin (R = NH2)
Abb.2
Cephalosporine: Cefazolin
Tab.2
Antibiotika II
KlasseEigenschaften und WirkungWirkstoffe (Beispiele)Organismen
AminoglycosideHemmung der Proteinbiosynthese auf der Ebene der RibosomenStreptomycin, Neomycin, GentamycinStaphylokokken, Enterokokken, Enterobakterien, Pseudomonaden
LincomycineHemmung der ProteinbiosyntheseLincomycin, ClindamycinStaphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Clostridien, Actinomyceten, Bakteroide
Abb.3
Aminoglycoside: Streptomycin
Abb.4
Lincomycine: Lincomycin
Seite 6 von 14