zum Directory-modus

Chymotrypsin

Das Oxyanionloch bei Serin-Proteasen am Beispiel Chymotrypsin

Damit das Substrat hydrolytisch gespalten werden kann, müssen einige Komponenten des Substrates in einer bestimmten räumlichen Konfiguration vorliegen. Wichtig ist dabei die Lage des trigonalen Carbonyl-Sauerstoffs des Substrats, der zu Beginn der enzymatischen Reaktion nicht in der optimalen Konfiguration vorliegt.

Erst der nucleophile Angriff des Sauerstoff-Atoms von Serin 195 ermöglicht die Positionierung des Carbonyl-Sauerstoffes (Oxyanion) in der so genannten Oxyaniontasche; dort bindet es an die Gerüst-Amino-Gruppen des Gly193 und Ser195.

Dadurch verzerrt sich die Konformation des Substrates und ermöglicht so, dass die NH-Gruppe der Peptidbindung eine Wasserstoff-Brückenbindung mit Gly193 eingeht.

Im nachfolgenden Film ist der Ablauf der hydrolytischen Spaltung durch Chymotrypsin mit Positionierung des Carbonyl-Sauerstoffs (dem Oxyanion) in der Oxyaniontasche dargestellt.

Abb.1
3D-Animation zum Chymotrypsin
© Wiley-VCH
Seite 5 von 6