zum Directory-modus

Ableitung der Abtriebsgerade

Gesamtbilanz im Abtriebsteil: Rücklaufstrom=Dampfstrom+Produktentnahmestrom

L · A = G · A + B ˙

Einzelbilanz der leichter siedenden Komponente im Abtriebsteil

L · A x = G · A y + B · x B

Definition des Ablaufverhältnisses: Ablaufverhältnis = Kondensatrücklauf/Produkt-Entnahme im Sumpf

ν A = L A · B ·

Gleichung der Abtriebsgerade

y = v A v A 1 x x B v A 1

Die Abtriebsgerade schneidet die Verstärkergerade im Schnittpunkt S (xS; yS ) und die Diagonale im Punkt (xB; yB ), mit yB=xB. Dieser Schnittpunkt liegt im allgemeinen Fall auf der Schnittpunktgeraden (SG), deren Lage durch den kalorischen Faktor q bestimmt wird. Für den Fall, dass das Zulaufgemisch als Flüssigkeit mit Siedetemperatur eingespeist wird (q=1), ist die Schnittpunktgerade eine Senkrechte bei x=zF . Die Entnahme zweier Produktströme ist nur realisierbar, wenn sie durch einen Zulaufstrom von Ausgangsgemisch im mittleren Teil der Kolonne kompensiert wird.

Grafische Konstruktion der Abtriebsgerade

Die Abtriebsgerade geht im x-y-Koordinatensystem durch die folgenden zwei Punkte: A1 (xB; yB) - auf der 45°-Geraden A2 (xS; yS) - Schnittpunkt von Verstärker- und Schnittpunktgerade Die Steigung vA /(vA -1) oder der Achsenabschnitt -xB /(vA-1) der Abtriebsgerade liefern das Ablaufverhältnis im Sumpf.