zum Directory-modus

Ideale Reaktormodelle

Reaktorkaskade

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1

Der Reaktor besteht aus einer Anzahl von kontinuierlichen Rührkesseln, die in Reihe geschaltet sind. Die Kaskade stellt eine Übergangsform zwischen den beiden Grenzfällen der kontinuierlichen Reaktionsführung dar. Geht die Anzahl der Kessel gegen unendlich, entspricht die Kaskade reaktionstechnisch und formal dem Strömungsrohr.

Abb.2

In der betrieblichen Praxis wird die Serienschaltung von kontinuierlich betriebenen Rührkesseln zu einer Rührkesselkaskade häufig angewendet. Hierbei ergibt sich für die Gesamtheit einer Kaskade von idealen (kontinuierlichen) Rührkesseln ein treppenförmiger Konzentrationsverlauf der Reaktanden (siehe (Abb. 2) ). Mit steigender Kesselanzahl gleicht sich dieser Konzentrationsverlauf der Charakteristik des Strömungsrohres an.

Seite 5 von 5>