zum Directory-modus

Nachweis von Zink

Wissenswertes - Zink

Systematik:
Zink steht in der Gruppe 12 (II. Nebengruppe) des Periodensystems. In seinen Verbindungen nimmt Zink die Oxidationsstufe +II ein.
Vorkommen/Synthese:
Zink kommt in der Natur in sulfidischen und oxidischen Erzen vor. Als bedeutendstes Mineral ist die Zinkblende (Sphalerit, Wurtzit), ZnS, zu nennen, die der wichtigste Ausgangstoff für die Gewinnung des Metalls ist. Weitere Vorkommen sind Zinkspat (Galmei), ZnCO3 , sowie das Kieselzinkerz (Hemimorphit), Zn4(OH)2[Si2O7]·H2O.
Eigenschaften:
Zink ist ein an der Luft beständiges Metall, das sich durch Ausbildung einer festhaftenden Schutzschicht aus Zinkoxid oder basischem Zinkcarbonat passiviert. Zinksalze sind farblos.
Verwendung
Zink wird im Korrosionsschutz als Überzug (Verzinken) verwendet, als Zinkblech z.B. für Dachbedeckungen und in Legierungen (mit Kupfer: Messing). Zinkoxid (Zinkweiß), ZnO, dient als Pigment in der Farbenindustrie ebenso wie ZnS im Gemisch mit BaSO4 (Lithopone).
<Seite 1 von 3