zum Directory-modus

Nachweis von Arsen

Arsen - Wissenswertes

Systematik:
Arsen steht in der Gruppe 15 (V. Hauptgruppe) des Periodensystems und kommt häufig in den Oxidationsstufen +III und +V, seltener auch in der Oxidationsstufe -III vor.
Vorkommen/Synthese:
In der Natur wird Arsen meist als Bestandteil von Eisen- und Nickelerzen gefunden, z.B. als Arsenkies (Arsenopyrit, FeAsS) und Arsennickelkies (NiAsS).
Eigenschaften:
Von Arsen sind mehrere Modifikationen bekannt, von denen die graue (metallisches Arsen) am stabilsten ist.Beim Erhitzen verbrennt Arsen an der Luft mit blauer Flamme zu weißem Arsen(III)-oxid (Arsenik, As2O3 ), das sich in geringen Mengen in Wasser unter Bildung der amphoteren arsenigen Säure (H3AsO3 ) löst. Arsenik entsteht in großen Mengen beim Rösten von Erzen (besonders bei der Kupferherstellung).
Verwendung:
Arsenverbindungen werden für die Halbleiterindustrie und bei der Glasfabrikation verwendet. Alle Arsenverbindungen sind stark giftig, As2O3 ist auch cancerogen. Exkurs: Toxizität von Metallen: Arsen
<Seite 1 von 2