zum Directory-modus

Nachweis von Ammonium

Nachweis von Ammonium

Nachweis von NH4+ in der Mikrogaskammer

Auf ein Uhrglas gibt man eine Spatelspitze der Analysensubstanz, zwei Natriumhydroxidplätzchen und 2-3 Tropfen destilliertes Wasser. Das Glas wird mit einem zweiten Uhrglas abgedeckt, in dessen Wölbung ein Streifen feuchtes Universalindikatorpapier geklebt ist. Bei Anwesenheit von Ammonium färbt sich das Universalindikatorpapier blau.

1. Schritt

Vorbereitung

2. Schritt

Die Analysensubstanz und 2 Natriumhydroxidplätzchen werden auf ein Uhrglas gegeben.

3. Schritt

Auf ein zweites Uhrglas wird ein Streifen feuchtes Universalindikatorpapier gelegt.

4. Schritt

Die Probe mit dem Natriumhydroxid wird mit einigen Tropfen dest. Wasser befeuchtet.

5. Schritt

Die übereinandergelegten Uhrgläser bilden eine Mikrogaskammer. Bei Anwesenheit von NH4+ färbt sich das Indikatorpapier blau.

Abb.
1. Schritt

Vorbereitung

Abb.
2. Schritt

Die Analysensubstanz und 2 Natriumhydroxidplätzchen werden auf ein Uhrglas gegeben.

Abb.
3. Schritt

Auf ein zweites Uhrglas wird ein Streifen feuchtes Universalindikatorpapier gelegt.

Abb.
4. Schritt

Die Probe mit dem Natriumhydroxid wird mit einigen Tropfen dest. Wasser befeuchtet.

Abb.
5. Schritt

Die übereinandergelegten Uhrgläser bilden eine Mikrogaskammer. Bei Anwesenheit von NH4+ färbt sich das Indikatorpapier blau.

Ammonium-Ionen reagieren mit Natronlauge im Sinne einer Säure-Base-Reaktion. Das entstehende Ammoniak ist flüchtig und kann am Geruch oder an seiner Fähigkeit, feuchtes Indikatorpapier zu färben, erkannt werden.

NH4++ OH NH3+ H2O
Seite 2 von 2>