zum Directory-modus

Sodaauszug

Aufgabensammlung zum Sodaauszug

Arbeitsauftrag

Wie ist es zu erklären, dass alkalische Lösungen leicht zu Siedeverzügen neigen, saure hingegen nicht? Was bewirken Siedestäbchen und -steinchen?

Die Gasbläschen beim Sieden bilden sich an feinen Unebenheiten (Kratzer ...) auf der Glasoberfläche. Da alkalische Lösungen Glas zu einem gewissen Maße ätzen, führen sie zu einer Glättung dieser Unebenheiten. Als Folge überhitzt die Flüssigkeit am Boden des Gefäßes und bildet dann stoßweise große Gasblasen.Ein Siedestäbchen "tanzt" durch das Sieden auf dem Boden des Glasgefäßes und bildet auch in alkalischen Lösungen immer neue Unebenheiten, (Keime) an denen die Flüssigkeit kontrolliert sieden kann. Siedesteinchen haben eine besonders raue Oberfläche, an denen sich beim Sieden die Gasblasen bilden.

Lösung zeigenLösung ausblenden
Arbeitsauftrag

Berechnen Sie die Konzentration von Pb2+ -Ionen in einer wässrigen, gesättigten Lösung von Bleicarbonat.

L (PbCO3) = 1,6·10-8 mol2·L-2; L (PbCO3) = c (Pb2+) · c (CO3 2-) Wegen c (Pb2+) = c (CO3 2-) folgt: L (PbCO3) = c (Pb2+)2 c (Pb2+) = 1,26·10-4 molL-1

Lösung zeigenLösung ausblenden
Seite 2 von 2>