zum Directory-modus

Aufgabe

Arbeitsauftrag

Es liege ein Gemisch von inneren Olefinen vor. Warum liefert ein guter Hydroformylierungskatalysator (hohes n/iso-Verhältnis), der auch zur Doppelbindungsisomerisierung befähigt ist, bevorzugt n-Aldehyde?

Legen Sie Ihrer Diskussion folgendes Reaktionsschema zugrunde:

Obwohl wegen der geringeren thermodynamischen Stabilität terminale Olefine nur in geringen Konzentrationen vorliegen, werden bevorzugt n-Aldehyde gebildet, weil   • innere Doppelbindungen langsamer als terminale hydroformyliert werden und • Hydroformylierungen zu n-Aldehyden schneller als zu iso-Aldehyden ablaufen.

Lösung zeigenLösung ausblenden