zum Directory-modus

Aufgabe

Arbeitsauftrag

Im isotaktischen Poly[3-oxo(2-methyl)trimethylen] zeigen die Substituenten R = Me abwechselnd nach vorn und hinten. In syndiotaktischen Polymeren zeigen sie alle in die gleiche Richtung. Für iso- und syndiotaktisches Polypropylen trifft genau das Umgekehrte zu. Warum sind die Bezeichnungen dennoch korrekt?

Die Bezeichnung leitet sich von der absoluten Konfiguration der asymetrischen C-Atome ab. Bei den isotaktischen Polymeren haben alle diese C-Atome entweder (R)- oder (S)-Konfiguration. In den syndiotaktischen Polymeren weisen die asymmetrischen C-Atome alternierend (R)- und (S)-Konfiguration auf.

Lösung zeigenLösung ausblenden