zum Directory-modus

Wasserstoffperoxid

Synthese von Wasserstoffperoxid

Darstellung von Wasserstoffperoxid

Die Synthese von Wasserstoffperoxid kann formal auf zwei Wegen erfolgen: durch Dehydrierung von Wasser oder durch Hydrierung von Sauerstoff. Auf diesen beiden Varianten basieren die folgenden Verfahren.

Historische Synthese

Früher wurde Wasserstoffperoxid durch Reaktion von Alkali- bzw. Erdalkaliperoxiden mit Wasser bzw. Säuren erhalten, insbesondere durch Umsetzung von BaO2 mit Schwefelsäure.

BaO2+ H2SO4 BaSO4+ H2O2

Elektrolyse von Schwefelsäure

Eine weitere Möglichkeit ist die Darstellung auf elektrolytischem Weg: durch anodische Oxidation von Schwefelsäure zur Peroxodischwefelsäure und anschließender Hydrolyse.

2H2SO4 H2S2O8+ H2 Elektrolyse H2S2O8+ 2H2O H2O2+ 2H2SO4 Hydrolyse 2H2O H2O2+ H2 Gesamtreaktion (formal)
Mouse
Abb.1
Peroxodisulfat-Anion S2O8 2-

Technische Synthese

In der Technik wird Wasserstoffperoxid durch Hydrierung von Sauerstoff erzeugt, also formal nach folgender Gleichung:

H2+ O2 H2O2

Eine Möglichkeit der Synthese ist das Anthrachinon-Verfahren. Antrachinon wird katalytisch zum Hydrochinon hydriert, das mit Sauerstoff unter Bildung von H2O2 und Rückbildung des Antrachinons reagiert.

Ein anderes Verfahren (Isopropanol-Verfahren) basiert auf der Oxidation von Isopropanol zu Aceton und Wasserstoffperoxid in der Dampf- oder flüssigen Phase bei 1,5-2,0 MPa. Das gebildete Aceton wird katalytisch zu Isopropanol hydriert.

Seite 3 von 7