zum Directory-modus

Triethylaluminium

Toxikologie und Arbeitsschutz von Triethylaluminium

Tab.1
R&S-Sätze R: 14/15-17-34 S: 16-26-36/37/39-45-46
CH-Giftklasse 1
Wassergefährdungsklasse nwg
LD 50 Wegen der starken Ätzwirkung auf lebende Gewebe sind keine LD-Werte bekannt bzw. nicht bestimmbar.
EU-Gefahrensymbol

F: Leichtentzündlicph

EU-Gefahrensymbol

C: Ätzend

GHS-Gefahrenpiktogramm

Entzündbar

GHS-Gefahrenpiktogramm

Auf Metalle korrosiv wirkend, hautätzend, schwere Augenschädigung

Hinweise zur Arbeit im Labor:

Tab.2
Entsorgung Kleine Mengen zuerst mit einem inerten Lösungsmittel (z.B. Toluol) verdünnen, anschließend langsam zu Isobutanol und dann zu Ethanol geben. Zum Schluß mit viel Wasser hydrolysieren und Reste wegspülen. Achtung - starke Wärmeentwicklung! "Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!"
Schutzmaßnahmen Nur unter Schutzgas (Argon) und in geschlossenen Apparaturen verwenden. Feuchtigkeit fernhalten! An der Austritts- oder Entstehungsstelle absaugen, Zündquellen fernhalten! Achtung - Aluminiumtriethyl ist an der Luft selbstentzündlich!
Seite 5 von 7